Rezept Protein Oreo Kekse fit-and-fresh.com (0) Titelbild

★ Rezept: Protein Oreo Kekse ★

Gesunde Fitness Oreo Kekse selber machen ist ganz leicht. Diese Oreo Kekse bestehen aus wenigen Zutaten und sind sehr schnell zubereitet. Oben drauf enthalten sie viel Protein und so gut wie keine Kohlenhydrate. Glaubt ihr nicht? Seht selbst:


✓ Low Carb ✓ High Protein ✓ Low Fat

Zutaten:

Für ungefähr 5-10 Oreo Kekse, je nach Größe:

Für den Teig:

  • 30 g VitaFiber™ (z.B. von Bulk Powders)
  • 25 g Schoko Whey oder 25 g Vanille-Proteinpulver (z.B. das ESN Tasty Whey)
  • 15 g Kakao zum Backen (Back-Kakao entölt)
  • optional: 20 g Kokosmehl (z.B. Manako Bio Kokosmehl)
    ⇒ Wer kein Kokosmehl zu Hause hat, kann es auch weglassen. Allerdings ist dann nicht wirklich von einem „knusprigen Keks“ die Rede, da die Konsistenz sich natürlich verändert.
  • Alternativ würden sich in gleicher Menge ein Nussmehl (z.B. Mandelmehl) oder Instant Oats (=mehr Carbs, evtl. auch Haferflocken oder Dinkelmehl) anbieten.

Für die Füllung:

Zutaten Rezept Protein Oreo Kekse fit-and-fresh.com

Zubereitung:

  1. Als erstes die 30 g VitaFiber™ mit exakt 15 ml Wasser (knapp 2 EL) in einer Schale vermischen und in der Mikrowelle für 10 bis maximal 15 Sekunden (!) auf höchster Stufe erhitzen. Wer den IMO Syrup hat, kann diesen Schritt überspringen.

01 Rezept Protein Oreo Kekse fit-and-fresh.com

  1. Zum flüssigen Vitafiber anschließend das Schoko- bzw. Vanille-Whey, den Back-Kakao und das Kokosmehl hinzufügen. Alles mit einem Löffel sehr kräftig vermischen bis ein weicher Teig entsteht, sodass man mit den Händen (+ eventuell Frischhaltefolie) kleine Kugeln formen kann. Der Teil wird von der Konsistenz her wie Knete sein.

Protein Oreo Keks mit Kokosmehl

Tipp: Ist der Teig noch zu klebrig, dann etwas mehr Kakaopulver oder Whey hinzufügen. Ist er noch zu trocken, dann ein Schlückchen Wasser reinrühren. Hier muss man sich an die richtige Konsistenz herantasten, wenns nicht gleich gelingt.

  1. Nun aus dem Teig die kleinen Kugeln formen. Die Menge ist abhängig davon wie groß die Kekse werden sollen. Bei mir sind es 5 (einzeln 10) Stück geworden. Diese dann auf ein Backpapier legen und mit der Hand platt drücken, damit Keksformen entstehen. Insgesamt eine ziemlich klebrige Angelegenheit.

Protein Oreo Keks mit Kokosmehl

  1. Anschließend bei 200 °C für 5 bis maximal 6 Minuten backen. Wichtig: Schon mal nach 5 Minuten schauen, ob sie durch sind. Sollte es der Fall sein, dann können sie aus dem Ofen genommen werden.
  1. Kommen wir zur Füllung: Einfach den Magerquark und das Proteinpulver vermischen, sodass die leckere Oreo Vanillecreme entsteht. Mit Casein wird die Füllung häufig noch cremiger, wodurch man womöglich nur etwas Wasser + Casein zu einer Creme rühren müsste. Hier heißt es: Einfach ausprobieren, es gehen auch andere Füllungen (siehe bei „Variationen“ weiter unten oder bei meiner Low Carb Milchschnitte nach).

Rezept Protein Oreo Kekse fit-and-fresh.com Creme Füllung

 

  1. Die Cookies mit der Füllung bestreichen, Deckel drauf und fertig sind eure Oreo Kekse! Einfach, schnell und lecker! Wer möchte, kann sie vor dem Verzehr noch kurz ins Gefrierfach oder in den Kühlschrank packen.

Protein Oreo Keks mit Kokosmehl

Hier auch mal eine Variante ohne Kokosmehl:

Rezept Protein Oreo Kekse fit-and-fresh.com

Ohne Kokosmehl sind es acht Oreo Kekse geworden. Es sind natürlich keine Schönheiten und sehr „keksartig“ sind sie auch nicht. Optisch gesehen sind sie allerdings noch ein bisschen näher am Original dran. Wenn es die Zeit zulässt, dann könnte man natürlich schönere Fitness Oreos daraus machen (z.B. ebenfalls mit Aufdruck wie im Original).

Nährwerte:

Für alle 5 Oreos:

ProduktKalorien in kcalFett in gKohlenhydrate in gProtein in g
gesamt35693842
30 g Magerquark16013
15 g Kakaopulver54313
40 g Vanille Whey1562232
30 g VitaFiber60028 (davon 1,6 g Zucker)0
20 g Kokosmehl Bio Manako71464
Makroverteilung: 60 % Eiweiß | 15 % KH | 25 % Fett
davon knapp 27 g Ballaststoffe -> also ca. 10 g Netto-KH

⇒ D.h. pro Oreo Keks haben wir hier jeweils 71 kcal mit 8 g Protein, 2 g Carbs und 2 g Fett. Im Vergleich zum Original:

Nährwerte für einen Oreo Keks (11 g):
  • Kalorien: 53 kcal
  • Protein: 0,5 g (4%)
  • Kohlenhydrate: 7,8 g (60 %)
  • Fett: 2,1 g (36 %)

Wir finden in einem Oreo Keks absolut kein Protein, sondern lediglich Zucker und Fett. Und meistens bleibt es auch nicht bei einem Keks. Deshalb lieber gleich zur gesunden Variante greifen mit fast genauso vielen Kalorien, aber dennoch deutlich besseren Nährwerten!

Variationen:

Wer dieses Oreo Keks Rezept vegan haben möchte, der sollte bedenken, dass vegane Proteinpulver – ähnlich wie Casein – mehr Flüssigkeiten aufnehmen und insgesamt dickflüssiger werden. Damit müsste man beim Teig entweder den Back-Kakao weglassen / stark reduzieren oder etwas mehr Vitafiber (das ist übrigens auch vegan) nutzen. Aufgrund dieser Eigenschaft kann der Magerquark auch vernachlässigt werden und z.B. nur Wasser oder Kokosmehl verwendet werden. Hier sollte man einfach mutig sein und austesten.

Wer noch mehr Inspiration braucht, der kann sich auch mal diese Protein Macarons anschauen, ebenfalls ähnlich wie die Oreos und mit IMO Sirup zubereitet.

Ansonsten ist dieses Rezept optisch und geschmacklich halt an den Original Oreo Keks angelehnt. Wer einfach irgendwelche Kekse in gesunder Form haben möchte, der darf auch hier gerne variieren und bspw. andere Whey Geschmacksrichtungen ausprobieren. Natürlich lässt sich der Keksteig auch zu leckeren Proteinriegeln formen mit beliebiger Füllung.

Wissenswertes über Vitafiber / IMO Sirup:

In erster Linie ist Vitafiber ein Ballaststoffpulver, dessen Markenname vom Hersteller Bioneutra stammt. IMO Syrup demnach ein ballastoffreicher Sirup. Beide bestehen aus Isomalto-Oligosacchariden.

Diese IMO sind laut Wikipedia eine Mischung aus kurzkettigen Kohlenhydraten, welche nicht verdaut werden können (ähnlich der resistenten Stärke). IMO Fiber zählt zu damit zu den Prebiotika und ist sehr gesund für den Darm. Der süße Geschmack kommt vom Isomalt, einer Zuckeraustauschstoff-Mischung aus Sorbit, Glucose und Mannit ist.

Das Schöne an der Vitafiber-Süße ist, dass diese neutral ist und es bei der Verwendung in Speisen oder Getränken keinen unangenehmen Nachgeschmack wie bei Xucker oder Stevia gibt. Es ist bis zu 180°C hitzestabil und daher bestens zum Backen geeignet. Zudem hat man mit IMO einen hervorragenden kalorienarmen, gesunden Zuckerersatz, der auch als Süßstoff für Diabetiker geeignet ist!

Doch wie es eben bei allen Ballaststoff-Arten der Fall ist, muss hier unbedingt auf die tägliche Aufnahmemenge geachtet werden. Diese sollte bei Menschen, die sonst wenige Ballaststoffe aufnehmen, die empfohlene tägliche Ballaststoffmenge von 30 g nicht deutlich überschreiten, da es sonst zu Verdauungsproblemen kommen kann. Also immer nach und nach herantasten.

⇒ Kleiner Spartipp: Wer Isomalto-Oligosaccharide kaufen will, der erspart sich auf jeden Fall den Kauf von teuren Proteinriegeln sowie den Quest Bars, da hier Vitafiber ebenso Bestandteil ist und für die Süße sorgt. Somit kann eher in den Kauf von IMO Syrup oder Vitafiber investieren, als sich Riegel oder Oreos zu kaufen, um sie sich mit wenig Aufwand selbst herzustellen. ;-)


Viel Spaß beim Nachbacken und Naschen!

Rezept Protein Oreo Kekse fit-and-fresh.com (12)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

I agree./Ich stimme zu.