Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Grüne Smoothies – Informationen und Grundrezept zum Gesundheitsbooster

0
(zuletzt aktualisiert am: 10. November 2018)

Smoothies sind zurecht populär. Besonders die grünen Vertreter verdienen die Aufmerksamkeit gesundheitsbewusster Konsumenten. Warum die farbigen Gesundheitsbooster eine sinnvolle Ergänzung zur täglichen Ernährung sind und welche Zutaten sich eignen, erfährst du nachfolgend. Passend dazu haben wir ein einfaches Grundrezept integriert, sodass es direkt losgehen kann!


Ursprung der grünen Getränke

Die Russin Victoria Boutenko gilt als Erfinderin des grünen Smoothies. Ihre Familienmitglieder litten unter Krankheiten und auf der Suche nach Therapie- und Linderungsmöglichkeiten stieß sie auf die vorteilhaften Inhaltsstoffe von grünem Blattgemüse wie Spinat, Rucola und den Blättern diverser Gemüsesorten. Im Vergleich zu Grundnahrungsmitteln wie Kartoffeln oder Getreide enthält Blattgrün viel mehr Mikronährstoffe. Die sekundären Pflanzenstoffe regen das Immunsystem an, verdünnen das Blut, schützen die Leber und sollen gegen Arthritis helfen.

Noch interessanter ist, dass die Blätter von Karotten, Kohlrabi, Roter Beete oder Radieschen mehr Eiweiß, Mineralstoffe und Vitamine enthalten, als die Rüben und Knollen, die ja eigentlich schon sehr gesundheitsförderlich sein sollen. Besonders fatal ist diese Tatsache angesichts dessen, dass die Blätter im Großteil der Haushalte im Müll oder Kompost landen. Ihre Bedeutung wurde viel zu lang vernachlässigt.

Boutenko erkannte die Vorteile von Blattgemüse sowie Blattgrün und integrierte diese Zutaten in den Speiseplan ihrer Familie. Um dem Körper die Verdauung und Aufnahme der enthaltenen Mikronährstoffe zu erleichtern, gab sie das Blattgrün in den Mixer und fügte Wasser und Früchte hinzu. Dank der Zerkleinerung, die der Mixer übernimmt, kann der Organismus die Bestandteile wesentlich leichter aufnehmen, die Verdauung wird entlastet. Boutenko erzielte mit den Grünen Smoothies eine merkbare Verbesserung des Gesundheitszustandes ihrer Familie.

Was du zur Herstellung von Grünen Smoothies brauchst

Zunächst solltest du dir einen zuverlässigen und leistungsstarken Mixer anschaffen. Standmixer sind aufgrund ihrer robusten Bauweise zu empfehlen. Sie erleichtern die Zubereitung von Grünen Smoothies maßgeblich, weil du in den Behälter nahezu alles hineinwerfen kannst. Den Rest erledigt das Elektrogerät für dich. Im Internet kannst du dir bei Onlineshops wie www.ekinova.de einen Überblick über das Angebot an Mixern verschaffen und dich über den Funktionsumfang informieren. Achte beim Kauf darauf, dass der Füllbehälter ausreichend groß ist, damit du alle Zutaten für die Smoothies ohne Probleme hineingeben kannst. Ein Fassungsvermögen von 1,5 Litern reicht in der Regel aus.

grüne Smoothies Fit-and-Fresh.com

Was für die Zubereitung von Grünen Smoothies nicht fehlen darf, sind natürlich die Zutaten. Ein Mixgetränk dieser Art besteht immer aus drei Hauptzutaten:

  1. Blattgrün
  2. Frucht
  3. Wasser

Im Idealfall sind 60 Prozent Blattgrün und 40 Prozent Frucht enthalten. Aufgefüllt mit reichlich Flüssigkeit bekommt der Smoothie die ideale Konsistenz. Auf Zucker oder sonstige Süßungsmittel sollte verzichtet werden. Schließlich kommen Früchte zum Einsatz, die für die Süße sorgen. Das sollte reichen. Für das gewisse Extra lassen sich Zimt oder Ingwer verwenden.

Die folgende Liste informiert über die beliebtesten Gemüsesorten:
  • Zucchini-Blätter
  • Rote Beete-Blätter
  • Staudensellerie-Blätter
  • Grün von Karotten
  • Junger Spinat
  • Blätter von Grünkohl
  • Freilandsalate
  • Pastinaken-Grün
  • Radieschen-Blätter
  • Kohlrabi-Blätter
  • Mangold
Ergänzend dazu kannst du Kräuter und Gewächse dazugeben:
  • Rucola
  • Schnittlauch
  • Basilikum
  • Dill
  • Petersilie
  • Löwenzahn
  • Bärlauch
  • Brunnenkresse
  • Spitzwegerich

grüne Smoothies Fit-and-Fresh.com

Bei der Auswahl der Früchte bist du völlig flexibel.

Grundrezept Variante mit Spinat

Das hier aufgeführte Grundrezept dient lediglich der Orientierung und ist keinesfalls eine fixe Vorgabe. Es gibt tausende Varianten. Genau das macht den grünen Smoothie so abwechslungsreich. Im Grunde kannst du immer das in den Mixer werfen, was du gerade im Haus hast oder was gerade im Garten wächst. Die Gemüse- und Obstsaison hält das ganze Jahr über ausreichend Material bereit.

Es gibt tausende Varianten. Genau das macht den grünen Smoothie so abwechslungsreich.

Zutaten

Zubereitung

  • ca. 400 g Junger Spinat
  • 1 Apfel
  • 1 Banane
  • Prise Zimt
  • ca. 300 ml Wasser

Alle Zutaten (Gemüse und Obst geputzt und grob zerkleinert) in den Mixer geben und gut mixen. Die Konsistenz sollte cremig sein. Ist der Smoothie zu dickflüssig, gib noch etwas Wasser hinzu. Ist das Ergebnis zu dünn, kannst du mehr Blattgrün bzw. eine halbe Banane hinzufügen.

Noch mehr Rezeptideen findest du im Blog unter www.gruenesmoothies.de. Dort wurden zehn einfache Rezeptklassiker zusammengestellt.


Fazit

Grüne Smoothies sind nicht nur super gesund, sie sind auch extrem einfach und schnell zubereitet. Grund genug sie in den Ernährungsplan zu integrieren. Die Inhaltsstoffe liefern dem Körper eine Vielzahl an unverzichtbaren Nährstoffen, die den gesamten Organismus positiv beeinflussen.

Noch mehr Beiträge zum Thema Gesundheit und Ernährung findest du in unseren Kategorien.

Bildquellen: www.pixabay.com (evitaochel, abimansoor, NGi)

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

    *

    I agree./Ich stimme zu.